Veranstaltungen

Sep
13
Fr
Ann-Britta Dohle / Manfred Schlaffer — "Spiel des Lebens" — frei nach 'Tod' von Woody Allen @ Amalthea-Theater
Sep 13 um 20:00 – 22:00

Woody Allen ist der Meister des skur­ri­len Humors und schreckt auch vor der Personifizierung des Todes nicht zurück. Der Tod tän­zelt durchs Leben und frönt sei­ner Spielsucht. Mit sei­nem >Spiel in die Vollen< kegelt er die Menschen nur so aus der Bahn: Richardson, Mary Quilt, der dicke Nachtwächter Jensen. Als nächs­tes gäl­te es den Spießbürger Kleinmann beherzt weg­zu­fe­gen. Aber wäre das nicht zu ein­fach, zu lang­wei­lig? Statt des­sen beginnt er ein Katz und Maus-Spiel mit dem klei­nen Verkäufer, der ihm mit sei­ner Ignoranz uner­war­tet Paroli bie­tet.

Woody Allen arran­giert ein spek­ta­ku­lä­res wie absur­des Szenario um Kleinmann:

Er wird gegen sei­nen Willen dazu ver­don­nert, an Bürgerwachen teil­zu­neh­men. Denn: Ein irrer Mörder geht um in der Stadt. Sein Umfeld sug­ge­riert Kleinmann, er sei wich­ti­ger Bestandteil eines dubio­sen Plans. „An Deiner Stelle wür­de ich ver­su­chen, so gut ich kann, dar­in mei­ne Aufgabe zu erfül­len, bis mir mei­ne Funktion kla­rer wür­de“, ermahnt ihn die Bürgerwache. „Sei ein­mal im Leben ein Mann“, sti­chelt sei­ne Haushälterin Anna. Während Kleinmann noch glaubt, sich durch Nichtstun und Wegducken gegen sein dro­hen­des Schicksal weh­ren zu kön­nen — „Ich hat­te immer ein schwa­ches Genick“ — ist der Tod ihm dicht auf den Fersen und nimmt immer eine raf­fi­nier­te­re Gestalt an, um den ängst­li­chen Kleinmann aus der Reserve zu locken.

Der ver­zwei­felt zuneh­mend. „Ein Irrer hat die Kräfte von zehn und ich hab die Kräfte von einem hal­ben.“ Und um wel­chen Plan geht es hier bit­te­schön über­haupt, „Wann wollt ihr mir ihn denn erzäh­len? Wenn er (der Mörder) gefan­gen ist?“ Und dann taucht auch noch plötz­lich ein Gegenplan auf. „Wie soll ich wäh­len, wenn ich die Alternativen nicht ken­ne? Sind die einen Äpfel und die ande­ren Birnen?“

Eine hin­ter­grün­di­ge Komödie, tra­gisch und komisch zugleich, die nicht spur­los an dem Publikum vor­bei gehen wird. Denn auch das hat sei­ne Aufgabe zu erfül­len.

Sep
14
Sa
Ann-Britta Dohle / Manfred Schlaffer — "Spiel des Lebens" — frei nach 'Tod' von Woody Allen @ Amalthea-Theater
Sep 14 um 20:00 – 22:00

Woody Allen ist der Meister des skur­ri­len Humors und schreckt auch vor der Personifizierung des Todes nicht zurück. Der Tod tän­zelt durchs Leben und frönt sei­ner Spielsucht. Mit sei­nem >Spiel in die Vollen< kegelt er die Menschen nur so aus der Bahn: Richardson, Mary Quilt, der dicke Nachtwächter Jensen. Als nächs­tes gäl­te es den Spießbürger Kleinmann beherzt weg­zu­fe­gen. Aber wäre das nicht zu ein­fach, zu lang­wei­lig? Statt des­sen beginnt er ein Katz und Maus-Spiel mit dem klei­nen Verkäufer, der ihm mit sei­ner Ignoranz uner­war­tet Paroli bie­tet.

Woody Allen arran­giert ein spek­ta­ku­lä­res wie absur­des Szenario um Kleinmann:

Er wird gegen sei­nen Willen dazu ver­don­nert, an Bürgerwachen teil­zu­neh­men. Denn: Ein irrer Mörder geht um in der Stadt. Sein Umfeld sug­ge­riert Kleinmann, er sei wich­ti­ger Bestandteil eines dubio­sen Plans. „An Deiner Stelle wür­de ich ver­su­chen, so gut ich kann, dar­in mei­ne Aufgabe zu erfül­len, bis mir mei­ne Funktion kla­rer wür­de“, ermahnt ihn die Bürgerwache. „Sei ein­mal im Leben ein Mann“, sti­chelt sei­ne Haushälterin Anna. Während Kleinmann noch glaubt, sich durch Nichtstun und Wegducken gegen sein dro­hen­des Schicksal weh­ren zu kön­nen — „Ich hat­te immer ein schwa­ches Genick“ — ist der Tod ihm dicht auf den Fersen und nimmt immer eine raf­fi­nier­te­re Gestalt an, um den ängst­li­chen Kleinmann aus der Reserve zu locken.

Der ver­zwei­felt zuneh­mend. „Ein Irrer hat die Kräfte von zehn und ich hab die Kräfte von einem hal­ben.“ Und um wel­chen Plan geht es hier bit­te­schön über­haupt, „Wann wollt ihr mir ihn denn erzäh­len? Wenn er (der Mörder) gefan­gen ist?“ Und dann taucht auch noch plötz­lich ein Gegenplan auf. „Wie soll ich wäh­len, wenn ich die Alternativen nicht ken­ne? Sind die einen Äpfel und die ande­ren Birnen?“

Eine hin­ter­grün­di­ge Komödie, tra­gisch und komisch zugleich, die nicht spur­los an dem Publikum vor­bei gehen wird. Denn auch das hat sei­ne Aufgabe zu erfül­len.

Sep
21
Sa
Helm van Hahm / Kai Engelke — Musik liegt in der Gruft
Sep 21 um 20:00 – 22:00
Sep
28
Sa
Markus Kiefer: "Strange Fruit"
Sep 28 um 20:00 – 22:00
Okt
5
Sa
Antje Wenzel — "An Fürsich" — Soloprogramm
Okt 5 um 20:00 – 22:00
Okt
12
Sa
Marie Philipp und Winfried Goos — "Glückliche Tage" von Samuel Becket
Okt 12 um 20:00 – 22:00
Okt
17
Do
Sarah Hakenberg — Heimat — Vorpremiere zum neuen Programm
Okt 17 um 20:00 – 22:00
Okt
25
Fr
Erwin Grosche — Wie aus heiterem Himmel
Okt 25 um 20:00 – 22:00
Okt
26
Sa
Erwin Grosche — Wie aus heiterem Himmel
Okt 26 um 20:00 – 22:00
Nov
9
Sa
Katrin Piplies & Betty LaMinga — "Immer richtig" — Spontankabarett
Nov 9 um 20:00 – 22:00