Archiv

Erwin Grosche "Der Abstandhalter"

Sa. 10. Dezember 2016 || 20 Uhr

15 €

Annäherungen an Menschen, Tiere und Dinge. Das lite­ra­ri­sche Kleinkunstprogramm von Erwin Grosche

Foto: Dirk Bogdanski
„Oh wie schön ist Paderborn.“ In sei­nem neu­en Kleinkunstprogramm „Der Abstandhalter“ schärft Erwin Grosche wie­der, mit sei­ner ganz eige­nen Art, unse­ren Blick für die klei­nen Begebenheiten des Daseins. Von einer anrüh­ren­den Ästhetik sind die Bilder, die der Paderborner Kulturpreisträger in sei­nem neu­en Programm „Der Abstandhalter“ ent­wi­ckelt. Grosche steht ein­zig da mit sei­ner Kleinkunst. Seit mehr als 40 Jahren lehrt der Paderborner sein Publikum das Staunen über all­täg­lichs­te Dinge. Er spielt dabei zar­te Töne auf einem klei­nen Kinderklavier, singt zum Akkordeon oder brummt zur Maultrommel. Der Paderborner ist der Schöpfung auf der Spur und schafft sich sei­nen eige­nen Kosmos. Auszeichnungen bekam er schon reich­lich, den Deutschen Kleinkunstpreis nahm er gleich zwei Mal ent­ge­gen. Er ist der bestän­di­ge Geheimtipp derer, die bereit sind, sich ver­zau­bern zu las­sen. Das ist höchst unter­halt­sam, über­ra­schend, tief­gän­gig und macht glück­lich.

„An der Haltestelle auf mei­nem Nachhauseweg mer­ke ich, dass vie­le mei­ner, durch so man­chen Welttrubel „ver-rück­ten“ Gedanken im Hirn wie­der an ihren rich­ti­gen oder an einen wohl­tu­end-neu­en Platz gerückt sind. Ich füh­le mich gedank­lich auf­ge­räumt. Und bin glück­lich! Grosche sei Dank!“ (Von Mark Seebürger. Düsseldorf)