Markus Kiefer — Ich bin nicht die Leander

Samstag

17.

September 2022

20 Uhr

Ausgerechnet an der Raststätte Stuckenbrock trifft ein klei­ner Malocher mit sei­nem Kollegen auf die gro­ße Zarah Leander.
Bei einer Portion Pommes erteilt sie ihnen den schick­sal­haf­ten Auftrag:

„Kinder, geht hin­aus in die Welt und singt mei­ne Lieder!“

Gesagt, getan.

Eine Phantasiereise beginnt, die die Freunde vom Schrottplatz Gelsenkirchen nach Castrop Rauxel — Den Haag — Paris — New York führt.
Und noch ande­re über­ra­schen­de Kurven ent­hält.
Es ist eine skur­ri­le, schrill — absur­de Geschichte

… in die man bei Youtube hin­ein­hö­ren kann.
Über Markus Kiefer erfährt man mehr auf sei­ner Homepage.

18,00 €

Kiefer - Ich bin nicht die Leander

Martin Valenske / Henning Ruwe — "Unfreiwillig komisch"

Samstag

24.

September 2022

20 Uhr

Es gibt nur wenig gute Gründe (Bürgerkrieg, Bundesliga, Besuch des chi­ne­sisch-ita­lie­ni­schen Onkels), das Programm »Unfreiwillig komisch« der trost­preis­ge­krön­ten Kabarettisten Henning Ruwe und Martin Valenske zu ver­pas­sen: Hochpolitisch, höchst gemein und höchs­tens zwi­schen den Zeilen ver­söhn­lich bie­ten sie mit ihrem Programm allem poli­ti­schen Versagen der heu­ti­gen Zeit die Stirn. Manchmal unfrei­wil­lig, aber immer sehr komisch, wüh­len sich die zwei jun­gen Kabarettisten der Berliner Distel durch all die Themen, um die sich die gro­ße Koalition über­ra­schen­der­wei­se immer erst kurz vor der Wahl küm­mer­te.

In Zeiten des Mietenwahnsinns tes­ten sie die letz­ten bezahl­ba­ren Brücken Berlins, dia­gnos­ti­zie­ren dem Gesundheitssektor Kapitalismus im Endstadium und las­sen sich trotz neu­er Ernährungstrends nicht die Butter vom Brot neh­men. Mit viel bit­ter­bö­sem Witz und sym­pa­thi­scher Lockerheit bewei­sen die Kabarettisten in ihrem drit­ten gemein­sa­men Programm, dass poli­ti­sche Satire wohl noch eine gan­ze Weile gebraucht wird. »Unfreiwillig komisch« — tages­ak­tu­ell und höchst unter­halt­sam. Ein Muss für alle Freunde des ech­ten poli­ti­schen Kabaretts.

Texte: Henning Ruwe, Martin Valenske
Regie: Sebastian Wirnitzer

Hineinschnuppern kann man auf der Internet-Seite von Martin Valenske.

18,00 €

Erwin Grosche und Wendelin Haverkamp

Freitag

14.

und

Samstag

15.

Oktober 2022

20 Uhr

“Und ich mach dum­mes Zeug”: Hommage an Hanns Dieter Hüsch im Amalthea

Schon manch wort­wit­zi­gen, bis­si­gen und musi­ka­li­schen Abend haben die bei­den Kabarettisten Erwin Grosche und Wendelin Haverkamp gemein­sam auf der Bühne bestrit­ten. Jetzt haben wir und Sie wie­der die Chance, bei­de live im Amalthea-Theater.

Hanns Dieter Hüsch wäre in die­sem Jahr 95 Jahre alt gewor­den, ein guter Anlass an den gro­ßen Poeten zu erin­nern. Grosche und Haverkamp waren Bewunderer des unver­ges­se­nen Hanns Dieter Hüsch, dem sie auch freund­schaft­lich ver­bun­den waren. Was lag also näher, ihrem gro­ßen Kollegen einen gemein­sa­men Abend zu wid­men.

„Und ich mach dum­mes Zeug“ heißt nicht nur eine Liedzeile von Hüsch, son­dern ist auch Motto für die­ses Programm. Es gibt Originalstücke von Hüsch, umar­ran­giert auf Grosche und Haverkamp, und es gibt Werke der bei­den, die eine Wahlverwandtschaft mit Hüsch ahnen las­sen. In jedem Fall ein­ma­lig und höchst unter­halt­sam.

18,00 €