Die Geschenkidee für alle Gelegenheiten:
Ein Gutschein für eine Vorstellung im Amalthea Theater!

**********

Nachfolgend unsere nächsten Termine.

Karten können Sie über das Paderborner Ticket-Center (Marienplatz 2a, 33098 Paderborn, Tel. 05251 29975-0) zzgl. Gebühr im Vorverkauf erwerben sowie an der Amalthea-Abendkasse.

Reservierungswünsche nehmen wir per E-Mail an info@amalthea-theater.de oder per Anrufbeantworter am Kartentelefon (Tel. 05251 22424) entgegen. Wir melden uns nur, wenn eine Reservierung nicht (mehr) möglich ist.

Kabarett Radau "Dein ist mein ganzes Herz"

Di. 29.04.2014 || 20  Uhr
14 €

Revue (Zusatzvorstellung)

Das Programm „Dein ist mein ganzes Herz – Die Geschichte von Fritz Löhner-Beda, der die schönsten Lieder der Welt schrieb, und warum Hitler ihn ermorden ließ“ basiert auf dem gleichnamigen Buch des Journalisten Günther Schwarberg und der Theaterbearbeitung durch den Autor und den Schauspieler Rolf Becker.

In dieser Revue wird die Lebensgeschichte des jüdischen Autors, Schlagertexters (z. B.: Oh, Donna Clara / Ausgerechnet Bananen / Was machst du mit dem Knie lieber Hans / Du schwarzer Zigeuner) und Operettenlibrettisten (z. B: Land des Lächelns / Blume von Hawai / Ball im Savoy) aufgezeichnet.

Wir tauchen ein in die heile zuckersüße Welt der Operette und des frechen und frivolen Schlagers der „goldenen“ Zwanziger des letzten Jahrhunderts. Wir wachen wieder auf im Nazi-Terror und begleiten Fritz Löhner-Beda in das Konzentrationslager Buchenwald, wo er u. a. das Buchenwaldlied schreibt, von wo er schließlich nach Auschwitz deportiert wird und sein brutales Ende findet.

Kabarett Radau

Vocal Recall "Dieser Keks wird kein leichter sein"

Do. 08.05.2014 || 20 Uhr
14 €

Wieder einmal hat die Boygroup mit Frau schonungslos die Top Ten der letzten 300 Jahre analysiert. Alice Köfer, Dieter Behrens und Mathis Hagedorn haben liebevoll die größten Charterfolge der Geschichte von unnötigem inhaltlichen Ballast befreit und mit Satzgesang neu aufgemischt. Ebenso unnachgiebig besteht die fast-A-cappella- Band auf die Teilnahme des Pianisten Martin Rosengarten, der mit seinen synthetischen Instrumenten das Schleppen eines Schlagzeugs überflüssig macht.

Beim Hören dieser Neufassungen werden Sie endlich verstehen, worum es bei den Hits von Nena, Beethoven, Eminem oder The Les Humphries Singers wirklich geht. In ihrer Show zwischen House-Musik und Kaufhaus-Musik jagt eine absurde Alltagsgeschichte die nächste, Klassik trifft auf Rap und Kinderlied auf Neue Deutsche Welle.

Seit 2010 stehen sie zusammen auf der Bühne und die ersten Auszeichnungen ließen nicht lange auf sich warten: Unter anderem der 1. Platz des Schweiger Klein- kunstpreises „Der Querdenker (2011), der 1. Platz und Publikumspreis „Rostocker Koggenzieher“ (2012) und der Sieg der Kabarettbundesliga (2011/2012).

Die ungewöhnlichen Konstellation mit nur zwei Sängern und einer Sängerin sowie die Ergänzung der Klavierbegleitung durch Grooves und Samples grenzen ihren Stil von vielen anderen Ensembles der Kleinkunst- und A-cappella- Szene ab.

www.vocal-recall.de

Barth / Roemer "Groove Chanson"

Do. 15.05.2014 || 20 Uhr
14 €

Ohrenschmaus mit Schnauze und Gehirn (doch Blues ist es nicht…)

Foto: Dominique Prokopy

Seit über 10 Jahren begrooven sie auf den Bühnen deutschlandweit ihre zunehmend schneller wachsende Fangemeinde, auch wenn die sich bisher nach Konzertende regelmäßig fragte, was sie da denn jetzt eigentlich angehört hatte: Das Kölner Duo BARTH |ROEMER hat sich Zeit und Freiheit genommen, seine ganz eigene Schublade zu zimmern.

Eingearbeitet wurde ein eigenwilliger, souveräner Mix aus Blues, Jazz, Singer/Songwriter und Chanson – eine Mischung, bei der sich der Hörer immer „irgendwie“ auf vertrautem musikalischen Terrain bewegt. Und dann doch wieder nicht. Zu viele Takte für Blues, zu wenig sophisticated für Jazz, zu groovend für Singer/Songwriter und zu deutschsprachig für Chanson. Ein kruder Mix, wie Sängerin Astrid Barth auch in dem Lied „Kein Blues“ unverblümt zugibt. – Ein kruder Mix? Oder: Groove Chanson!

Die ebenso wort- wie stimmgewaltige Astrid Barth schreibt Texte, die plausibel erscheinen ohne zu dozieren, die tief empfunden sind ohne kitschig zu wirken. Sie wird niemals müde, ihre Zuhörer zum Anderssein und Mitdenken zu motivieren und hält über einen ganzen Abend hinweg jene seltene Spannung, mit der man eine Bühne elektrisieren kann. Sie wird von dem wunderbaren Gitarristen Philipp Roemer kontrapunktiert, dessen Grooves mit Leichtigkeit und Souveränität daherkommen, dessen Akkordreichtum dem seiner melodischen Einfälle gleichkommt, und der hin und wieder mit einer zweiten Gesangsstimme Glanzlichter setzt.

www.gesangundgitarre.de

Klaus Kohler "Vorgespielte Höhepunkte"

Do. 22.05.2014 || 20 Uhr
14 €

Klavierkabarett

Klaus Kohler beherrscht die Klaviatur der Komik ebenso virtuos wie das Klavierspiel. Fliegend wechselt er seine Bühnengestalt vom Frauenversteher zum Macho vom Looser zum Winner. Immer der Frage auf der Spur: Wie soll er eigentlich sein – der Mann?

Er ist der größte, heimliche Frauenheld, den die Damenwelt je übersehen hat: Er ist der “beflügelte Mann”.

Kohler spielt, singt, rappt, dirigiert und parodiert, was die Tasten hergeben. Ein Abend mit ihm verspricht eben gleich mehrere Höhepunkte – solche für´s Herz, für´s Auge und selbstverständlich für´s Ohr. Doch der übermächtigen „Damenmannschaft“ gegenüber muss Kohler im Strafraum der Gefühle gestehen: „I’m a lover, not a fighter!“

Ob die Angebetete nun „Vera“ oder „Jaqueline“ heißt, ob sich der Protagonist „Im Himmel“ oder ernüchtert wieder auf Erden wähnt – das Publikum erwartet ein kabarettistisches Feuerwerk mit allen Facetten, die gutes Musiktheater ausmachen.

www.der-befluegelte-mann.de

Erwin Grosche "Warmduscherreport Vol. 2"

Fr. 30.05.2014 || 20 Uhr
14 €

Literarische Schräglagen aus 40 Jahren

Foto: Harald Morsch

Erwin Grosche ist ein Clown, ein Philosoph und ein perfekter Reiseführer durchs wilde Absurdistan. Als Großmeister der Wortakrobatik und der schier unmöglichen Pointen überrascht er seit vier Jahrzehnten sein Publikum. Manchmal staunt man am Ende, warum diese ganz eigene Sicht der Dinge einem noch nicht selbst eingefallen ist, findet auch noch die schrägste Perspektive ganz normal und wundert sich über nichts mehr. Das ist große Wortkunst und im besten Sinne des Wortes Kindertheater für Erwachsene.

Nun hat Erwin Grosche noch einmal die Glanzstücke und Lieblingsszenen aus vierzig Jahren Kabarettgeschichte ausgepackt. Hier kann man sie noch mal erleben: Die Omis mit den neuen Gummistiefeln, die tanzenden Badekappen, die rockenden Nudeln, das athletische Spannbetttuch, die letzten Raucher. Das Kleine wird bei ihm ganz groß. Und das Große klein. Auf diese Weise verteilt er die Proportionen der Welt neu. Und schließlich steht ein riesiger Erwin Grosche auf der Bühne. Oft sind es Gegenstände des Alltags, die er heranzitiert, um das Leben schöner zu machen. Es ist die gottvertrauende Naivität, es ist die Schwäche des Kindes, aus der heraus Grosche die Kraft seiner Nummern entwickelt. Hier wird sanft und subtil gestreichelt. Es macht glücklich ihm dabei zuzuschauen. Er rührt an, er bringt zum Lachen, zum Nachdenken – und all das auf eine wunderbar leichte Art. Der Frühsport nach Getreidesorten, die stöhnende Kaffeemaschine, die Peter Sloterdijk Entspannungstasche.

Grosches Experimentierlust kennt keine Grenzen. Gucken Sie sich diesen Mann an, solange es geht. Wer weiß. Er ist ein echter Abenteurer der inneren Welten. Eines Tages könnte er in ihnen verschwinden und nicht wiederkommen.

www.erwingrosche.de