Die Geschenkidee für alle Gelegenheiten:
Ein Gutschein für eine Vorstellung im Amalthea Theater!

**********

Nachfolgend unsere nächsten Termine.

Karten können Sie über das Paderborner Ticket-Center (Marienplatz 2a, 33098 Paderborn, Tel. 05251 29975-0) zzgl. Gebühr im Vorverkauf erwerben sowie an der Amalthea-Abendkasse, die ca. 30 min vor einer Vorstellung öffnet.

Reservierungswünsche nehmen wir per E-Mail an info@amalthea-theater.de oder per Anrufbeantworter am Kartentelefon (Tel. 05251 22424) entgegen. Wir rufen nur zurück, wenn eine Reservierung nicht (mehr) möglich ist. Bitte holen Sie Ihre reservierten Karten bis 15 Minuten vor Vorstellungsbeginn ab oder informieren Sie uns, falls Sie diese nicht mehr benötigen!

Bestellte Karten bitte unbedingt bis spätestens 19.45 Uhr an der Kasse abholen.
Wichtiger Hinweis: Bei vielen Veranstaltungen übersteigt die Nachfrage unser Angebot an Karten. Immer wieder müssen wir deshalb leider Interessenten absagen. Ärgerlich ist, wenn am Veranstaltungstag dann bestellte Karten nicht abgeholt werden, die wir an abgewiesene Interessenten hätten vergeben können. Wir werden künftig nicht abgeholte Karten ab 19:45 an der Abendkasse frei verkaufen. Wir bitten Sie um Verständnis.

Carolin Karnuth "Herzchaos"

Sa. 11. April 2015 || 20 Uhr
15 €

“Herzchaos – Neue Lieder von Carolin Karnuth”

Parforceritt durch die Gefühlswelt – Carolin Karnuth singt eigene Lieder. Ein kabarettistischer Liederabend mit eigenen Liedern, die Carolin Karnuth zusammen mit ihrem Pianisten Eckhard Wiemann komponiert hat. Mit heiteren Begebenheiten, Entscheidungsnöten und nachdenklichen Momenten…

Die Lieder handeln vom Suchen, Sehnen und Finden, von Rache, Liebe, Schwächen und arbeitslosen Schauspielern in Berlin. Dazu mehr als einen Hauch Comedy, so schräg wie das Leben selbst. Das musikalische Spektrum reicht vom minimalistischen Sprechgesang bis hin zu fetten Soulnummern und melancholischen Balladen.

Bastian Semm "Cash - a singer of songs"

Fr. 17. April 2015 || 20 Uhr
Sa. 18. April 2015 || 20 Uhr
15 Euro

Foto: Bildarchiv B. Semm“CASH – a singer of songs” ist eine eineinhalbstündige Hommage an Johnny Cash. Sehr intime, eigenständige und persönliche Interpretationen seiner Lieder werden mit Auszügen aus seiner Autobiografie verknüpft, und geben dem Zuschauer einen tiefen Blick in die Seele des “Man in Black”.

Es handelt sich bei diesem Programm nicht um eine Cover- oder Tribut-Show. Diese musikalische Lesung in Kooperation mit dem EDEL-Verlag Hamburg und HarperCollins New York eröffnet ganz persönliche Einblicke in das Leben und Wirken Johnny Cashs ohne dabei Gefahr zu laufen, in Imitation zu verfallen.

„Bastian Semm gibt einen gelungenen und tiefgehenden Eindruck in das Leben und die Musik Johnny Cashs. Es gelingt ihm, ein Gefühl zu vermitteln, das Cash den Zuhörern seines letzten Albums gewünscht hatte: Das Gefühl, bei ihm in seinem Wohnzimmer zu sitzen.“ (Rhein-Neckar-Zeitung)

Bastian Semm (Gesang/Gitarre) studierte Schauspiel an der Leipziger Hochschule und war fest am Theater Basel engagiert. 2009 wurde er für seine Darstellung des PEER GYNT bei den Luisenburg-Festspielen in Wunsiedel mit dem Rosenthal-Nachwuchspreis ausgezeichnet. In DER MANN DER DIE WELT ASS und als John Lennon in LENNON – FREE AS A BIRD war er im Theater Heidelberg zu sehen.
Im Sommer 2011 spielte er den HAMLET bei den Festspielen in Bad Hersfeld und gewann für seine Darstellung den Hersfeldpreis. 2012 konnte man ihne als Romeo in ROMEO UND JULIA bei den Luisenburg-Festspielen erleben.

Diesen Sommer ist Bastian KLAUS STÖRTEBEKER bei den Störtebeker Festspielen Rügen. Mit “CASH – a singer of songs”, wie auch mit seiner Konzertreihe “songs to tell” tourt er seit Anfang des Jahres solo durch Deutschland.

www.singer-of-songs.com

Michael Elsener "Stimmbruch"

Do. 23. April 2015 || 20 Uhr
15 €

Ein Stuhl. Ein Mikrofon. Ein Michael.

Da steht ein Stuhl. Da steht ein Mikrofon. Und dann kommt Michael Elsener. Mit dabei hat er nur seine Stimme. Denn die reicht. Sie ist schnell, sie überrascht, sie trifft. Mal rau, mal fein, mal melodiös. Sie lässt uns lachen, prusten und kichern. Denn die Stimme spricht für Michael, für Röbi, für Bostic. Für Burkhalter, Tilgner und Schmezer. Für Federer, Kliby und Aeschbacher. Und sie alle reden wie wild. Durcheinander, miteinander, gegeneinander.

Dabei steht dort oben eigentlich immer nur einer. Nur seine Stimme spricht. Und dann bricht sie.

www.michaelelsener.ch

Erwin Grosche "Der Abstandhalter"

Fr. 08. Mai 2015 || 20 Uhr
Sa. 09. Mai 2015 || 20 Uhr
15 Euro

Annäherungen an Menschen, Tiere und Dinge. Das literarische Kleinkunstprogramm von Erwin Grosche

Erwin Grosche hält Abstand.  „Das kennen sie doch auch, dieses Schild bei der Sparkasse: „Bitte Abstand halten“. Ich rufe dann immer, wieso, ich dachte Geld stinkt nicht.“ In Finnland ist der Körperabstand bei Gesprächen ca. 80 cm, in Deutschland ca. 60 cm. Nur der Paderborner Erwin Grosche besteht auf einen Abstand von einem Meter. „Erst mal gucken, dann sich jucken“, sagt der Ostwestfale. Mehr Abstand, mehr Liebe, mehr Glück. In seinem neuen Kleinkunstprogramm macht der Neo-Narr Ernst. Neue Geschichten und Lieder über Annäherungsversuche an Menschen, Tiere und Dinge. Da wird (endlich) die Symbolik des Streuselkuchens erklärt, über das Ausgleiten in Dusche und Bad philosophiert, ein Wasserhut wird vorgestellt und wertvolle Tipps gegeben, wie man ein Leben aus der Ferne führen kann. Typisch Grosche eben. „Meine Frau und ich sind seit dreißig Jahren glücklich verheiratet, aber wir sehen uns auch nur zwei Mal im Monat.“

www.erwingrosche

Marco Tschirpke & Sebastian Krämer "Ich 'n Lied - du 'n Lied - Level 2"

Fr. 22. Mai 2015 || 20 Uhr
15 €

“Ich ‘n Lied – du ‘n Lied” ist seit jeher und noch immer der Wechselsang zweier wohlgestalter Männer, deren Lieder mit der Geschmeidigkeit tieffliegender Delphine den Asparagus beäugen und dennoch jeden Zankapfel schälen, der dem Onkel Dittmeyer unter die Apfelsinen gerutscht ist. Sebastian Krämer, lorbeerbekränzter Apoll des kunstsinnigen Bürgertums, schmachtfezt sich durch die Trümmer der deutschen Seele und so. Sein Schlips hat immer mindestens eine Windung mehr als nötig. Er singt fast so hoch wie die Königin der Nacht, hat aber kein Messer in der Hand, weil er schließlich auch Klavier spielt.

Falls dies nicht gerade Marco Tschirpke besorgt. Vom virtuosen Verschlepper des Two-Liners heißt es, er sähe allen Frauen, die im Schützen geboren sind, bis tief auf den Grund ihrer Dartscheibe. Wo seine samtene Baßstimme das Erz in den Endmöränen zum Vibrieren bringt, sind die Kohlmeisen nicht weit. Krämer & Tschirpke, das heterophone Traumpaar des modernen Satzgesangs, hieven auf Level 2 ihr träges Publikum über die Schwelle des Nichtbegreifens: So schön fühlt sich Vernunft vielleicht nie wieder an!

Isabelle Kusari "100 Jahre Edith Piaf"

Sa. 30. Mai 2015 || 20 Uhr
15 €

100 Jahre Edith Piaf – die schönsten Melodien aus Frankreich zum Jubiläumsjahr

Zum hundertsten Geburtstag der unvergesslichen Edith Piaf präsentiert die französische Mezzosopranistin auf der kleinen Bühne des Amalthea-Theaters einen Ausschnitt aus den schönsten Melodien aus Frankreich, begleitet von einer Pianistin. Das Publikum darf sich freuen auf u.a. klassische Chansons aus der Belle Époque (“Parlez-moi d’amour”, “Frou-Frou”) , Kunstlieder (“Mignonne, allons voir si la rose”), Volkslieder, Operettenmelodien (La Barcarolle “Belle nuit, ô nuit d’amour” von Jacques Offenbach) und Opernarien (“Carmen”, “L’amour est un oiseau rebelle”) von der Renaissance bis zum 20. Jahrhundert – und natürlich auf die schönsten Chansons der großen Edith Piaf (“La vie en rose von Edith Piaf”, “Non, je ne regrette rien”).

Faltsch Wagoni "Der Damenwal"

Fr. 12. Juni 2015 || 20 Uhr
15 €

“Kabarett, das übers Wasser geht”

Der Damenwal ist eine Diva wie er im Wasser steht – ob männlichen oder weiblichen Geschlechts, darüber können die beiden Musikkabarettisten Silvana Prosperi und Thomas Prosperi prächtig streiten. Ist er – beziehungsweise sie – eine begnadete Sängerin oder aber ein stattlicher Gigolo, immer auf der Suche nach der passenden Tanzpartnerin?

Der Damenwal ist im und am Wasser anzutreffen und liebt Wasser in jeder Form, als Salzwasser, als Süßwasser, als Eis oder als Feuerwasser. Er ist eine erklärte Freundin von Wasserlachen – trotz seines trockenen Humors.

Die wassersüchtigen Komödianten von Faltsch Wagoni laden zu einem poetischen Kopfsprung ins feuchte Element. Sie sind begnadete, selbstironische Sprachspieler, die neben so hoch-philosophischen Fragen, ob denn Wasser schwimmen kann auch den grammatikalischen Wasserfall ergründen, also den Aquativ und darüberhinaus das ein oder andere Loblied anstimmen auf das Wasser, die Träne des Planeten.

Lassen Sie sich entführen in das Universum von Haha-Zwei-O und verführen zu einem stimulierenden Bad in Musik, Komik und sprühender Satire.

Soirée zum Bloomsday 2015

Di. 16. Juni 2015 || Beginn noch offen
15 €

Lesung aus James Joyces “Ulysses” und irische Musik mit “The Little Fiddle”

Als sich Leopold Bloom etwa auf Seite 80 von James Joyces “Ulysses” am Morgen des 16. Juni 1904 die geliebte Schweineniere in die heiße Frühstückspfanne haut, beginnt er: der Bloomsday.  Der Tag, an dem Bloom, der „Held“ des Jahrhundertromans, durch sein Dublin wandern wird.

1100 Seiten, ein einziger Tag, und seither eben der „Bloomsday“, an dem überall in der Welt Literaturbegeisterte jenen Roman feiern, den jeder kennt, aber den wirklich kaum jemand je von vorne bis hinten zu lesen geschafft hat: zu monumental, zu assoziationsüberfüllt, schlichtweg zu schwierig. Im „Amalthea“ wird´s auch nicht einfacher.  Doch, ein bißchen schon:  irische Musik wird den Zugang zum sperrigen, aber faszinierenden Joyce öffnen helfen.

Gelesen werden exemplarische Stellen aus der hochgerühmten Wollschläger-Übersetzung – typische Stellen aus einem Roman, den man getrost als riesiges Gebirgsmassiv in der Literaturlandschaft des 20. Jahrhunderts bezeichnen kann.

Hingegen wunderbar verständlich und direkt in Herz und Blut gehend: der Irish Folk von „The Little Fiddle“, der den musikalischen Part der Soirée füllt. Flo Krapoth (Fiddle, Nyckelharpa), Jo Wagner (Percussion) und Andi Briechle (Nyckelharpa) machen Musik, an der auch Bloom seine Freude gehabt hätte. Und bei der rothaarige, grünäugige Bräute durchs Torffeuer hüpfen…

Immerhin nun schon zum dritten Mal und damit Kult: Bloomsday in Paderborn. Nur im Amalthea!

Philipp Scharri "Kreativer Ungehorsam"

Sa. 20. Juni 2015 || 20 Uhr
15 €

Das Leben ist ein Geschenk! … Das keiner gewollt hat.
Oder hat man Sie vorher gefragt?

In seinem aktuellen Programm schaut Philipp Scharri den geschenkten Gäulen des Lebens ins Maul. Reimend kämpft er gegen die Ungereimtheiten des Alltags: Er spekuliert mit Karma-Punkten und versucht sich als Herrscher der Finsternis, löst das Rätsel der Service-Hotlines und reinkarniert als Hippie, der sich (nicht) gewaschen hat.

Philipp Scharri ist ein manisch-kreativer Bühnenderwisch, der mit vollem Körpereinsatz und Spaß an der Sprache zu Werke geht. Der Poetry Slam Champion 2009 und Deutsche Kabarettmeister 2013/2014 entführt sein Publikum auf eine tempo- und geistreiche SprAchterbahnfahrt durch feinste Reimkultur, respektlose Spottlieder und einen Spritzer Stand-Up, bei der sich Tief- und Unsinniges ‚Guten Tag‘ sagen. Frech-philosophische Unterhaltung, die in keine Schublade passt – ohne Tubas. Äh, Tabus. Kreativer Ungehorsam eben.

www.philippscharri.de

Duo Barth/Roemer "Groove Chansons"

Sa. 19. September 2015 || 20 Uhr
15 €

Groove Chansons

Was ist das denn jetzt wieder?
Und dann auch noch auf Deutsch?

Wenn man die Musik des Kölner Duos Barth | Roemer erklären möchte, beschreibt man am einfachsten die Charaktere selbst: etwas extravagant, einzigartig, unterhaltsam und wohlklingend. Eine Sammlung von bluesigen, jazzigen, souligen Liedern und wunderschönen Balladen.

Sie, Barth, eine exzellente Sängerin, die sich mit eigenen, deutschen Texten kreuz und quer durch’s Leben singt. Was davon authentisch ist, überlässt sie ihrem Publikum.

Er, Roemer, studierte Jazz-Gitarre in Hilversum/NL. Er ersetzt mit Leichtigkeit und akustischer Gitarre eine Band, er begleitet, soliert, groovt.

Ein Muss für Freunde akustischer Musik und jazzigem Gesang.