Coronaschutzverordnung

Stand: ab dem 15. Mai 2021

§8 Kultur:

(1) Konzerte und Aufführungen in Theatern, Opern- und Konzerthäusern, Kinos und ande­ren öffent­li­chen oder pri­va­ten (Kultur-)Einrichtungen sind unzu­läs­sig…

(2a) Liegt in einem Kreis … die 7‑Tage-Inzidenz sta­bil unter dem Wert von 50 … so sind … Konzerte und Aufführungen in Theatern … zuläs­sig für Zuschauerinnen und Zuschauer mit bestä­tig­tem nega­ti­ven Schnell- oder Selbsttest … und sicher­ge­stell­ter beson­de­rer Rückverfolgbarkeit; die Vorschriften zum Mindestabstand sind ein­zu­hal­ten.

§ 19 Inkrafttreten, Außerkrafttreten, Evaluation

(1) Diese Verordnung tritt am 15. Mai 2021 in Kraft und mit Ablauf des 4. Juni 2021 außer Kraft.
(2) Die Landesregierung über­prüft die Erforderlichkeit und Angemessenheit der Regelungen fort­lau­fend und passt die Regelungen ins­be­son­de­re dem aktu­el­len Infektionsgeschehen und den aktu­el­len wis­sen­schaft­li­chen Erkenntnissen zum Verlauf der Covid-19-Pandemie an.

2021 geht es weiter

Das Theater ist vor­be­rei­tet: Zwei Filter sor­gen für rei­ne Luft für Publikum und Aktive, ein wei­te­rer steht in unse­rer Lounge. Frischluft wird von außen zuge­führt. Große Plexiglasscheiben schüt­zen nicht nur vor schar­fen Pointen und geschlif­fe­nen Monologen.

Im September wol­len wir mit unse­rem regu­lä­ren Programm fort­fah­ren, ste­hen aber auch jetzt schon in den Startlöchern um die nächs­te Gelegenheit zu nut­zen das kul­tu­rel­le Leben wie­der­zu­be­le­ben.

Schauen Sie wei­ter­hin hier vor­bei, auf unse­rer Seite zu Aktuellem oder abon­nie­ren Sie unse­ren Newsletter.

Bühne mit Amalthea-Ziege und Plexiglasscheiben

Sarah Hakenberg — Es erinnert mich an irgendwas — Vorpremiere

Freitag 8.

und

Samstag 9.

Oktober 2021

20 Uhr

Es gibt Zeiten, in denen uns das Lachen nur noch im Halse ste­cken bleibt, in denen der letz­te Witz erzählt ist und alle fröh­li­chen Melodien die­ser Welt ver­klun­gen sind. Aber die­se Zeiten sind ja zum Glück noch nicht ange­bro­chen! Und des­halb hat die mit dem "Deutschen Kabarettpreis" aus­ge­zeich­ne­te Liedermacherin wie­der ein­mal eine Menge neu­er mit­rei­ßen­der Schmählieder, raf­fi­nier­ter Protestsongs und unver­fro­re­ner Ohrwürmer geschrie­ben: Über unpo­li­ti­sche CDU-Wähler bei­spiels­wei­se, über scha­den­fro­he Vermieter, unent­spann­te Eltern oder patho­lo­gi­sche Wohnzeitschriften-Leserinnen. Sarah Hakenberg haut ver­gnügt in die Tasten, schrummt ihre Ukulele und singt dabei glei­cher­ma­ßen von Abgründen, die in unse­rem Inneren schlum­mern und vom gro­ßen Wirrwarr da drau­ßen. Besser wird die Welt dadurch auch nicht, aber zumin­dest bes­ser erträg­lich. Freut euch auf einen Abend vol­ler intel­li­gen­ter Bosheiten, fröh­li­chem Charme und unwi­der­steh­li­cher Dreistigkeit!

Die Premiere ist im Oktober 2021 in München im Lustspielhaus; die Vorpremiere bei uns.

Zur Vorfreude lohnt ein Blick auf ihre Internetseite.

18,00 €

Sarah Hakenberg

Erwin Grosche — Warmduscher Vol. 4

Freitag 29.

und

Samstag 30.

Oktober 2021

20 Uhr

Das Beste (auch die Nudeln)

Erwin Grosche hat die Glanzstücke und Lieblingsszenen aus über vier­zig Jahren Kabarettgeschichte aus­ge­packt. Das ulti­ma­ti­ve Best-of!

„Man nen­ne mir einen, der auch nur annä­hernd in der Lage wäre, die Seelenlage von Gerste, Hafer, Weizen und Roggen eurhyth­misch so prä­zi­se dar­zu­stel­len wie er. Es lebe Paderborn!”, so jubel­te ein Kritiker über Erwin Grosche.

Der Paderborner Kleinkünstler über­rascht mit jedem neu­en Programm sein Publikum. Vom Alleralltäglichsten bis zum Ungeheuren, ja Ungeheuerlichen der Existenz ist es in Grosches Warmduscherreport Vol.4 oft nur ein ganz klei­ner Schritt. Aus ver­blüf­fen­den Assoziationen, Albernheiten, skur­ri­ler Poesie unter einer dicken Ladung ost­west­fä­li­schen Dadas bas­telt er mit stau­nen­den Augen eine Welt zusam­men, die nach den Gesetzen einer kind­haft-unbe­küm­mer­ten Logik funk­tio­niert.

Nun hat Erwin Grosche noch ein­mal die Glanzstücke und Lieblingsszenen aus fast fünf­zig Jahren Kabarettgeschichte aus­ge­packt. Der ers­te Eindruck, die Peter Sloterdijk Entspannungstasche, die Omis mit den neu­en Gummistiefeln, die NIVEA-Huldigungen, das Lob des Altseins und die Frage „ob man dem Glück noch viel näher sein kann“ wer­den nicht feh­len. Neue Stücke wird es auch geben und ganz sicher auf­ge­führt wird dies­mal auch das Loblied der Nudeln. „Gucken Sie sich die­sen Mann an, solan­ge es geht. Wer weiß. Er ist ein ech­ter Abenteurer der inne­ren Welten. Eines Tages könn­te er in ihnen ver­schwin­den und nicht wie­der­kom­men.“

Erwin Grosche: https://​erwing​ro​sche​.de/

und sein NEUES TROSTLIED: "Wenn ich mir was wün­schen dürf­te" auf Youtube.

18,00 €

Erwin Grosche - Warmduscher Vol. 4