Die Geschenkidee für alle Gelegenheiten:
Ein Gutschein für eine Vorstellung im Amalthea Theater!

**********

Nachfolgend unsere nächsten Termine.

Karten können Sie über das Paderborner Ticket-Center (Marienplatz 2a, 33098 Paderborn, Tel. 05251 29975-0) zzgl. Gebühr im Vorverkauf erwerben sowie an der Amalthea-Abendkasse, die ca. 30 min vor einer Vorstellung öffnet.

Reservierungswünsche nehmen wir per E-Mail an info@amalthea-theater.de oder per Anrufbeantworter am Kartentelefon (Tel. 05251 22424) entgegen. Wir rufen nur zurück, wenn eine Reservierung nicht (mehr) möglich ist. Bitte holen Sie Ihre reservierten Karten bis 15 Minuten vor Vorstellungsbeginn ab oder informieren Sie uns, falls Sie diese nicht mehr benötigen!

Bestellte Karten bitte unbedingt bis spätestens 19.45 Uhr an der Kasse abholen.
Wichtiger Hinweis: Bei vielen Veranstaltungen übersteigt die Nachfrage unser Angebot an Karten. Immer wieder müssen wir deshalb leider Interessenten absagen. Ärgerlich ist, wenn am Veranstaltungstag dann bestellte Karten nicht abgeholt werden, die wir an abgewiesene Interessenten hätten vergeben können. Wir werden künftig nicht abgeholte Karten ab 19:45 an der Abendkasse frei verkaufen. Wir bitten Sie um Verständnis.

Christof Stählin "Wunderpunkte - Literarisches Kabarett"

Sa. 22.11.2014 || 20 Uhr
15 €

Zwischen Wunden und Wundern gibt es Wunderpunkte. Dieses Programm spiegelt die wunden Punkte des Daseins und die großen Fragen der Gegenwart im Mikrokosmos des privaten Alltagslebens, in den Grauzonen des Wachbewußtsein von jedermann. Es geht um Dinge, die jeder kennt, aber kaum wahrnimmt. Sie sind aus der täglichen Erfahrung vertraut, aber bislang zu unscheinbar, um näher betrachtet zu werden. Öffentlich gemacht, springen sie auf das Publikum über, das ist der springende Punkt. Der springende Punkt erleichtert den Schwerpunkt.

Der kleine Widerstand, den man in den Fingerspitzen fühlt, wenn sich der Knoten einer Schleife löst, die wimmelnden Insekten unter einem sonnenwarmen Stein im Garten, der zuckende rote Sekundenzeiger, der den Minutenzeiger der Bahnhofsuhr auf die Zwölf drückt, das sind drei von den subtilen Sensationen, die den Alltag von innen heraus erhellen und transparent machen.

Das Programm besteht aus erzählten Geschichten, Aphorismen, philosophischen Erwägungen und Liedern zur Vihuela, einem spanischen Renaissanceinstrument. Die Atmosphäre des Abends speist sich aus Scharfsinn, Subtilität, Witz und Humor.

Der Akteur ist ein anerkannter Meister der deutschen Sprache, ein an der alten Musik orientierter Musikant und Liedermacher, ein vielfach ausgezeichneter Vertreter seiner sprachlich-musikalischen Bühnenkunst. Im Februar des Jahres 2013 Jahres wurde er mit dem Ehrenpreis des deutschen Kleinkunstpreises ausgezeichnet.

www.christofstaehlin.de

Friedrich Raad "Tristan und Isolde"

Fr. 28.11.2014 || 20 Uhr
15 €

Über die große Leinwand gleitet ein wellenförmiges, schwarz-weißes Gebilde. Es könnten die langen Locken einer Frau sein, oder Wurzelgeflecht. Ganz allmählich verändert sich das Bild. Das Gebilde verwandelt sich zu einem Fluss, an dem sich schemenhaft kleine Figuren tummeln. Marke, der König
von Cornwall, feiert sein Frühlingsfest.

Damit beginnt die Lichtspielmoritat Tristan und Isolde des Theaters der Dämmerung.

In zwei Stunden erzählen der Düsseldorfer Schauspieler Friedrich Raad und der Hamburger Maler Wanja Kilber mit projizierten Bildern vom kurzen Leben, das Tristans Eltern Riwalin und Blanchefleur gegeben war. Sie erzählen von Tristans süßer wissbegierigen Jugend, von Tristans Kampf mit dem goliathgleichen Morold, der ihn schließlich an den Hof von König Gormund und Königin Isolde nach Irland bringt. Sie erzählen vom Liebestrank, der doch für Königin Isoldes Tochter, die ebenfalls Isolde heißt, und den nicht mehr ganz taufrischen König Marke bestimmt war…

Doch auf der Fahrt von Dublin nach Cornwall ereilt Tristan und Isolde das Schicksal. Beiden trinken unwissend den Liebestrank, den Isoldes Cousine Brangäne doch hätte hüten sollen wie Ihren Augapfel. Tristan und Isolde verlieben sich ineinander- und diese Verliebtheit endet nicht mehr….

In der Art eines mittelalterlichen Troubadours erzählt Friedrich Raad Tristan und Isolde , während über die Leinwand die faszinierenden Bilder von Wanja Kilber gleiten. Dieser hat seine Bilder so gegenständlich gehalten, daß Ritter, Edeldamen, Burgen und Landschaften mühelos als solche zu erkennen sind. Gleichzeitig bleibt er so stilisiert, daß dem Publikum genügend Raum für eigene Vorstellungen zu dem alten Text bleiben.

www.friedrichraad

Über den Wolken - Der Reinhard-Mey-Abend

Fr. 12.12.2014 || 20 Uhr

Sa. 13.12.2014 || 20 Uhr

15 €

Er ist eine Ausnahmeerscheinung in der zeitgenössischen Musikszene. 1964 begann Reinhard Meys beispiellose Karriere, die bis in die Gegenwart reicht. Sein Werk umfasst über 50 Alben mit fast 500 Chansons. Darunter Klassiker, die längst zu Allgemeingut geworden sind. „Annabelle“, „Die heiße Schlacht am kalten Buffet“, „Gute Nacht, Freunde“ und natürlich „Über den Wolken“ sind Hits, die jeder kennt. Dem größten deutschen Liedermacher widmet das Ensemble des Hamburger Theaterschiffs DAS SCHIFF  sein neues Programm, präsentiert seine großen Erfolge ebenso wie weniger bekannte Songs. Saskia Brzyszczyk, Klaus Schäfer und Felix Oliver Schepp lassen als hochmusikalisches Trio Reinhard Meys Chansons in neuem Glanz erstrahlen. Und um den Songs einen aktuellen Rahmen zu verpassen, würzen sie alles mit einer ordentlichen Prise Kabarett.

Bernd Gieseking "Ab dafür! - Ein satirischer Jahresrückblick"

Do. 18.12.2014 || 20 Uhr
15 €

Foto: Thomas Rosenthal

Ab dafür! Bis heute bedeutet das jährlich: Satire und Komik, Kommentar und Nonsens über den alltäglichen Wahnsinn des vergangenen Jahres. Eine rasante Achterbahnfahrt durch Peinlichkeiten und Höhepunkte der letzten 12 Monate. Ein Jahresrückblick von A bis Z, über die Zeit zwischen Januar und Dezember, frech, schnell, sauber, komisch!
Das Nebeneinander der großen Ereignisse und der privaten Sicht, das Formulieren des Großen-Ganzen in witzige Geschichten, das Überspitzen oder auch nur mal das süffisante Zitieren machen das Programm „Ab dafür!“ einzigartig.
Satirische Glanzlichter des Abends sind die philosophischen Kommentare von Konfusion, zu denen sich Giesekings Telefonate („Wir kennen uns!“) mit Christian Wulff, Christian Linder, Joachim Sauer, Margot Käßmann und sogar Gott selber gesellen.
Politik, Gesellschaft und Kultur, die elektronischen Medien und die Tagespresse geben immer wieder Stichworte für Sprachwitz und Komik, für groteske Logik und verspielten Unsinn. Gereimt, geschüttelt und gerührt – Ab dafür!
Dieser Jahresrückblick hat jetzt Jubiläum!! 20 Jahre!!
Seit mittlerweile 20 Jahren präsentiert Bernd Gieseking seinen jährlichen satirischen Rückblick „Ab dafür!“. Gieseking war einer der Ersten überhaupt in Deutschland, die diese Form, diese Mischung aus Chronik und Kommentar, mit schrägen Sichtweisen und überraschenden Pointen auf die Kabarett-Bühnen brachte.

www.bernd-gieseking.de

Michael Motzek & Arno Höddinghaus "Lieder und Chansons zum Klavier"

Sa. 20.12.2014 || 20 Uhr
15 €

Der Liedermacher Michael Motzek ist seit nunmehr 35 Jahren nicht nur auf OWLs Bühnen eine konstante Größe. Für sein neues Programm lässt er die Gitarre im Koffer, um sich allein von seinem langjährigen Freund und Weggefährten Arno Höddinghaus am Klavier begleiten zu lassen. Motzek und Höddinghaus geben sich gewohnt chansonesk und folkig, lassen aber das aus eigener Feder stammende Liedgut auch erfrischend anders und ungewohnt minimalistisch erklingen.

Auf das Wesentliche reduziert wirken Motzeks politische Lieder der 80er Jahre geradezu erschreckend aktuell. Gleichzeitig kommt die lyrische Beschaulichkeit seiner neueren Songs im balladigen Klaviergewand in besonderer Weise zur Geltung.

Kabarett Radau "Das Lächeln der Mona Lisa"

Fr. 09.01.2015 || 20 Uhr

Sa. 10.01.2015 || 20 Uhr

15 €

Chansons und Texte von Kurt Tucholsky

Ja warum lacht die Mona Lisa?

Lacht sie über uns, wegen uns, trotz uns, mit uns, gegen uns – oder wie -? Du lehrst uns still, was zu geschehn hat. Weil uns dein Bildnis, Lieschen zeigt: Wer viel von dieser Welt gesehn hat der lächelt, legt die Hände auf den Bauch und schweigt (Kurt Tucholsky). Zu Wort kommen die kleine Hure in ihrer Gleichgültigkeit, der (volks-) tümelnde Liebhaber, der Gemüseladenbesitzer bei dem Versuch sich wahlpolitisch zu entscheiden, die dümmlichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer an einer Familienfeier, der deutsche Demokrat, der enttäuschte Mann nach dem man nicht mal in den Kissen weint, der näselnde Oberlehrer, die betrogene Frau, der besoffende Humorist,

die sprechende Leibesfrucht, der typische Karrierist und die über alles grinsende MONA LISA

http://kabarett-radau.bplaced.com/

Madeleine Sauveur "Hin und weg - der Mann bleibt hier"

Fr. 16.01.2015 || 20 Uhr

15 €

Madeleine Sauveur, die komisch-vielseitige Musik-
  Kabarett-Chansonniere hat die Schnauze voll. Das hält
  sie aber keineswegs davon ab zu singen, zu plaudern
  und zu lästern. Vom Alltag, vom Partner, der Familie, 
  den Freunden, der Politik und den zahlreichen Proble-
  men, die die Welt sonst noch so bereithält. 
  
  In ihrem neuen Programm, „HIN UND WEG – DER MANN 
  BLEIBT DA“ – wie immer musikalisch begleitet von dem 
  fabelhaften Clemens Maria Kitschen – beschreitet sie neue
  Wege jenseits ausgetretener Pfade, nimmt Ihr Publikum 
mit in neue Welten und lässt es teilhaben an ihren skurrilen und bisweilen tod-
komischen Erlebnissen in der Fremde. Sie spricht über Grenzerfahrungen, die 
schon jenseits des eigenen Gartenzaunes beginnen und singt von Wandererleb-
nissen auf dem Jakobsweg. Madeleine Sauveur wagt den Aufbruch, spielt die
unbegrenzten Möglichkeiten eines Neuanfangs durch und berichtet von bereits
zahlreichen Unternehmungen als Globetrotterin und ihren großen und kleinen
Fluchten. Ob als Entertainerin auf einem Kreuzfahrtschiff, als Änderungsschneiderin
auf Helgoland oder als Kleinkunstbühnenintendantin in Namibia – von Ihren 
kurzweiligen Erzählungen, Geschichten und Dialogen wird das Publikum selbst schnell hin und weg sein. Und spätestens, wenn sie ihre wunderschönen, teils 
witzigen, teils anrührenden Lieder singt, liegen Ihr die Freunde des geistreichen Chanson-Kabaretts zu Füßen. HIN UND WEG – DER MANN BLEIBT DA – ein Abend
voller musikalischer Vielfalt, rhythmischer Verve und satirischer Weltbetrachtung.
Das Publikum wird die beiden Künstler nur ungern weiterziehen lassen.

Alessandra Ehrlich "MÄR und MEHR. Von der See"

Fr. 23.01.2015 || 20 Uhr

15 €

Hinweg, hinweg, hinweg – sofort!

Aufs Meer, aufs Meer, aufs Meer, aufs Meer,

hei, auf das Meer, den Wind, die Wellen mein Leben setzen! Mit windgetriebenem Schaum von großen Reisen den Gaumen salzen!

(Fernando Pessoa)

Viele Menschen sind fasziniert von der See. Manche von ihnen werden ihr Leben lang zur See fahren. Manche von ihnen schreiben Geschichten über sie. Eben diese Erzählungen, Gedichte, Lieder verbindet Alessandra Ehrlich in diesem Theaterabend mit ihren eigenen Abenteuern, die sie als Schiffsjunge an Bord von legendären Segelschiffen erlebt hat. Sie hat im nördlichen Eismeer mit Eisbären gekämpft, Stürme auf dem Atlantik bezwungen, Moby Dick im fluoreszierenden Plankton gesehen und Seeräuber Blackbeard verführt. Vielleicht doch ein Schluck zu viel aus der Pulle Rum? Oder ist das alles Seemannsgarn?

Felix Janosa "Giftschrank - Alles muss raus!"

So. 08.02.2015 || 20 Uhr
15 €

Skurrile Songs – Humor mit Tiefgang und Mitgefühl

Statt sich einer teuren Psychotherapie in einer gediegenen Parkklinik zu unterziehen, wählt Felix Janosa in seinem neuen Solo-Programm den preiswerten Weg und öffnet seinen “Giftschrank” – alles, was ihn oder sein Publikum immer schon geärgert hat, muss raus! Wieder überschreitet der „Ritter Rost“-Komponist am Klavier alle Grenzen und musikalischen Genres. Wenn die Entwicklungshelferin in Afrika heimlich Negerküsse isst oder ein Hartz-IV-Empfänger seine Freundin durch Tätowierungen an sich bindet – immer steckt in den skurrilen Songs Janosas neben Humor auch Tiefgang und Mitgefühl. 100% politisch unkorrekt besingt er im „Giftschrank“  die Highlights einer Bazillenparty, die okkulten Praktiken der Frottee-Szene, gibt jungen Sekretärinnen Tipps, wie sie ihren Chef vergiften können und besucht seine linke APO-Mutter im „Seniorenwohnheim Che Guevara“. Schwarzer Humor in bester Georg Kreisler-Manier wechselt sich ab mit intelligentem Pop und Jazz, dazu kommen Janosas beliebte Stilparodien, in denen er alle Sängerkollegen veralbert, die es auch verdient haben. Werden Sie „Zeuge Janosas“!

Jörg Schulze-Neuhoff "Götz von Berlichingen"

Sa. 21.02.2015 || 20 Uhr
15 €

Goethes Klassiker als Solo-Inszenierung – die eiserne Hand zur Faust geballt

…ist die Neuauflage von Goethes Klassiker „Götz von Berlichingen“ als Solo-Aufführung. Ein Mann auf der Bühne allein – die eiserne Hand zur Faust geballt. Der Originaltext steht in einer modernen Inszenierung. Zeitlos und zeitgemäß?

Götz ist Mittelalter. Götz ist Faust- und Fehderecht. Naturrecht und Treue. Götz ist Rebell und Reaktionär. Ein Reichs- und Raubritter. Götz ist Postmoderne. Und Götz ist soviel mehr als sein schwäbischer Wutbürgergruß.

Schließt eure Herzen sorgfältiger als eure Tore….                                                                                                 Die Nichtswürdigen werden regieren mit List,                                                                                                     und der Edle wird in ihre Netze fallen.

Vielleicht steht Götz tatsächlich auf verlorenem Posten. Vielleicht gibt es wahre Freiheit wirklich nur im Jenseits. Doch wer kann das schon mit Gewissheit sagen?

Graceland "Simon & Garfunkel-Tribute"

Fr. 06.03.2015 || 20 Uhr
Sa. 07.03.2015 || 20 Uhr
15 €

Eine bewegende musikalische Hommage an SIMON & GARFUNKEL

Die unvergesslichen Songklassiker des US-amerikanischen Folk-Rock-Duos Simon & Garfunkel lassen abtauchen in längst vergangene Zeiten voller Romantik, aber auch sozialer und politischer Umwälzungen.

All die unzähligen Verehrer, Liebhaber und Fans der beiden werden Dank der bemerkenswerten musikalischen Leistung des Duos Graceland erleben, wie diese Augenblicke auf traumhafte Weise wieder lebendig werden.

Die beiden charmanten Musiker Thomas Wacker und Thorsten Gary (Gewinner des „Internationalen Country Music Awards 2011“) beweisen mit ihrem erfrischend leicht wirkendem Gitarrenspiel, das sich durch gekonnt sparsame Arrangements auszeichnet, ein enormes Talent und Feingefühl, mit dem sie den unverwechselbaren Charakteren der “großen Meister” Tribut zollen. Hierbei legen Thomas Wacker, dessen Stimmfarbe der Paul Simons erstaunlich nahe kommt, und Thorsten Gary, für den das selbe in Bezug auf Art Garfunkel gilt, Wert auf eine originalgetreue Interpretation. Und doch gelingt ihnen der Brückenschlag, den abwechslungsreichen Stücken eine sehr persönliche, hingebungsvolle Note zu verleihen.

Piplies & LaMinga "Zum Glück lustig"

Sa. 21. März 2015 || 20 Uhr
15 €

Spontankabarett: Dynamisches Damen-Doppel in einer rasanten Comedy-Show

Die Vollblutkomödiantinnen aus Köln beeindrucken mit Einfallsreichtum & Wortwitz. Absurde Spielszenen in allen Genres wechseln sich ab mit spontan gedichteten Liedern & sprühender Situationskomik.

Auf alle Fragen des Lebens haben sie eine interessante Antwort parat. Aber erwarten Sie kein fertig ausgefeiltes Bühnenprogramm, die beiden sind völlig unvornbereitet – das jedoch auf höchstem Niveau. Denn genau genommen haben sie eigentlich nichts, gar nichts, quasi ü-ber-haupt nichts, mitgebracht. Die komplette Darbietung wird abenteuerlich improvisiert, individuell, aktuell, niveauvoll & garantiert humorvoll.

Alles, was die zwei dafür brauchen, sind SIE, denn das was der aufgeweckte Zuschauer ihnen zuruft, bestimmt das Geschehen. SIE erfahren live (und in 3-D!), was Mitbestimmung wirklich kann. Das macht Ihre Veranstaltung zu einem einmaligen Erlebnis für alle Beteiligten.

Wir nehmen Demokratie noch wörtlich. Machen Sie von Ihrem Wahlrecht Gebrauch & gönnen Sie sich den Spaß!

www.piplies-und-laminga.de

Carolin Karnuth "Herzchaos"

Sa. 11. April 2015 || 20 Uhr
15 €

“Herzchaos – Neue Lieder von Carolin Karnuth”

Parforceritt durch die Gefühlswelt – Carolin Karnuth singt eigene Lieder. Ein kabarettistischer Liederabend mit eigenen Liedern, die Carolin Karnuth zusammen mit ihrem Pianisten Eckhard Wiemann komponiert hat. Mit heiteren Begebenheiten, Entscheidungsnöten und nachdenklichen Momenten…

Die Lieder handeln vom Suchen, Sehnen und Finden, von Rache, Liebe, Schwächen und arbeitslosen Schauspielern in Berlin. Dazu mehr als einen Hauch Comedy, so schräg wie das Leben selbst. Das musikalische Spektrum reicht vom minimalistischen Sprechgesang bis hin zu fetten Soulnummern und melancholischen Balladen.

Bastian Semm "Cash - a singer of songs"

Fr. 17. April 2015
Sa. 18. April 2015
15 Euro

Foto: Bildarchiv B. Semm“CASH – a singer of songs” ist eine eineinhalbstündige Hommage an Johnny Cash. Sehr intime, eigenständige und persönliche Interpretationen seiner Lieder werden mit Auszügen aus seiner Autobiografie verknüpft, und geben dem Zuschauer einen tiefen Blick in die Seele des “Man in Black”.

Es handelt sich bei diesem Programm nicht um eine Cover- oder Tribut-Show. Diese musikalische Lesung in Kooperation mit dem EDEL-Verlag Hamburg und HarperCollins New York eröffnet ganz persönliche Einblicke in das Leben und Wirken Johnny Cashs ohne dabei Gefahr zu laufen, in Imitation zu verfallen.

„Bastian Semm gibt einen gelungenen und tiefgehenden Eindruck in das Leben und die Musik Johnny Cashs. Es gelingt ihm, ein Gefühl zu vermitteln, das Cash den Zuhörern seines letzten Albums gewünscht hatte: Das Gefühl, bei ihm in seinem Wohnzimmer zu sitzen.“ (Rhein-Neckar-Zeitung)

Bastian Semm (Gesang/Gitarre) studierte Schauspiel an der Leipziger Hochschule und war fest am Theater Basel engagiert. 2009 wurde er für seine Darstellung des PEER GYNT bei den Luisenburg-Festspielen in Wunsiedel mit dem Rosenthal-Nachwuchspreis ausgezeichnet. In DER MANN DER DIE WELT ASS und als John Lennon in LENNON – FREE AS A BIRD war er im Theater Heidelberg zu sehen.
Im Sommer 2011 spielte er den HAMLET bei den Festspielen in Bad Hersfeld und gewann für seine Darstellung den Hersfeldpreis. 2012 konnte man ihne als Romeo in ROMEO UND JULIA bei den Luisenburg-Festspielen erleben.

Diesen Sommer ist Bastian KLAUS STÖRTEBEKER bei den Störtebeker Festspielen Rügen. Mit “CASH – a singer of songs”, wie auch mit seiner Konzertreihe “songs to tell” tourt er seit Anfang des Jahres solo durch Deutschland.

www.singer-of-songs.com

Erwin Grosche "Der Abstandhalter"

Sa. 09. Mai 2015
So. 10. Mai 2015
15 Euro

Annäherungen an Menschen, Tiere und Dinge. Das literarische Kleinkunstprogramm von Erwin Grosche

Erwin Grosche hält Abstand.  „Das kennen sie doch auch, dieses Schild bei der Sparkasse: „Bitte Abstand halten“. Ich rufe dann immer, wieso, ich dachte Geld stinkt nicht.“ In Finnland ist der Körperabstand bei Gesprächen ca. 80 cm, in Deutschland ca. 60 cm. Nur der Paderborner Erwin Grosche besteht auf einen Abstand von einem Meter. „Erst mal gucken, dann sich jucken“, sagt der Ostwestfale. Mehr Abstand, mehr Liebe, mehr Glück. In seinem neuen Kleinkunstprogramm macht der Neo-Narr Ernst. Neue Geschichten und Lieder über Annäherungsversuche an Menschen, Tiere und Dinge. Da wird (endlich) die Symbolik des Streuselkuchens erklärt, über das Ausgleiten in Dusche und Bad philosophiert, ein Wasserhut wird vorgestellt und wertvolle Tipps gegeben, wie man ein Leben aus der Ferne führen kann. Typisch Grosche eben. „Meine Frau und ich sind seit dreißig Jahren glücklich verheiratet, aber wir sehen uns auch nur zwei Mal im Monat.“

www.erwingrosche

Marco Tschirpke & Sebastian Krämer "Ich 'n Lied - du n' Lied - Level 2"

Fr. 22. Mai 2015 || 20 Uhr
15 €

“Ich ‘n Lied – du ‘n Lied” ist seit jeher und noch immer der Wechselsang zweier wohlgestalter Männer, deren Lieder mit der Geschmeidigkeit tieffliegender Delphine den Asparagus beäugen und dennoch jeden Zankapfel schälen, der dem Onkel Dittmeyer unter die Apfelsinen gerutscht ist. Sebastian Krämer, lorbeerbekränzter Apoll des kunstsinnigen Bürgertums, schmachtfezt sich durch die Trümmer der deutschen Seele und so. Sein Schlips hat immer mindestens eine Windung mehr als nötig. Er singt fast so hoch wie die Königin der Nacht, hat aber kein Messer in der Hand, weil er schließlich auch Klavier spielt.

Falls dies nicht gerade Marco Tschirpke besorgt. Vom virtuosen Verschlepper des Two-Liners heißt es, er sähe allen Frauen, die im Schützen geboren sind, bis tief auf den Grund ihrer Dartscheibe. Wo seine samtene Baßstimme das Erz in den Endmöränen zum Vibrieren bringt, sind die Kohlmeisen nicht weit. Krämer & Tschirpke, das heterophone Traumpaar des modernen Satzgesangs, hieven auf Level 2 ihr träges Publikum über die Schwelle des Nichtbegreifens: So schön fühlt sich Vernunft vielleicht nie wieder an!

Soirée zum Bloomsday 2015

Di. 16. Juni 2015
15 €

Lesung aus James Joyces “Ulysses” und irische Musik mit “The Little Fiddle”

Als sich Leopold Bloom etwa auf Seite 80 von James Joyces “Ulysses” am Morgen des 16. Juni 1904 die geliebte Schweineniere in die heiße Frühstückspfanne haut, beginnt er: der Bloomsday.  Der Tag, an dem Bloom, der „Held“ des Jahrhundertromans, durch sein Dublin wandern wird.

1100 Seiten, ein einziger Tag, und seither eben der „Bloomsday“, an dem überall in der Welt Literaturbegeisterte jenen Roman feiern, den jeder kennt, aber den wirklich kaum jemand je von vorne bis hinten zu lesen geschafft hat: zu monumental, zu assoziationsüberfüllt, schlichtweg zu schwierig. Im „Amalthea“ wird´s auch nicht einfacher.  Doch, ein bißchen schon:  irische Musik wird den Zugang zum sperrigen, aber faszinierenden Joyce öffnen helfen.

Gelesen werden exemplarische Stellen aus der hochgerühmten Wollschläger-Übersetzung – typische Stellen aus einem Roman, den man getrost als riesiges Gebirgsmassiv in der Literaturlandschaft des 20. Jahrhunderts bezeichnen kann.

Hingegen wunderbar verständlich und direkt in Herz und Blut gehend: der Irish Folk von „The Little Fiddle“, der den musikalischen Part der Soirée füllt. Flo Krapoth (Fiddle, Nyckelharpa), Jo Wagner (Percussion) und Andi Briechle (Nyckelharpa) machen Musik, an der auch Bloom seine Freude gehabt hätte. Und bei der rothaarige, grünäugige Bräute durchs Torffeuer hüpfen…

Immerhin nun schon zum dritten Mal und damit Kult: Bloomsday in Paderborn. Nur im Amalthea!

Duo Barth/Roemer "Groove Chansons"

Sa. 19. September 2015 || 20 Uhr
15 €

Groove Chansons

Was ist das denn jetzt wieder?
Und dann auch noch auf Deutsch?

Wenn man die Musik des Kölner Duos Barth | Roemer erklären möchte, beschreibt man am einfachsten die Charaktere selbst: etwas extravagant, einzigartig, unterhaltsam und wohlklingend. Eine Sammlung von bluesigen, jazzigen, souligen Liedern und wunderschönen Balladen.

Sie, Barth, eine exzellente Sängerin, die sich mit eigenen, deutschen Texten kreuz und quer durch’s Leben singt. Was davon authentisch ist, überlässt sie ihrem Publikum.

Er, Roemer, studierte Jazz-Gitarre in Hilversum/NL. Er ersetzt mit Leichtigkeit und akustischer Gitarre eine Band, er begleitet, soliert, groovt.

Ein Muss für Freunde akustischer Musik und jazzigem Gesang.